Numis-Post, das Schweizer Magazin für Münzen

Das Numis-Lexikon

 


Sesterz (Sestertius)

Der Sesterz wurde 211 v. Chr. Im Zuge der Umgestaltung des römischen Münzwesens erstmals geprägt. Gleichzeitig wurde auch der Denar und der Quinar eingeführt. Ab dem 3. Jahrhundert verschwand die Münze nach und nach. Der Begriff leitet sich vom lat. semis tertius ab, was „der dritte halb“ = 2 ½ bedeutet. Dies war auf den As bezogen: 1 Sesterz entsprach 2 ½ Asses und wiederum ¼ Denar. Auf der Münze ist das Zeichen IIS ersichtlich, II stand für zwei S für semis=halb, also 2 ½ Asses. Mit der Zeit wurde daraus HS. Grosse Bedeutung hatte die Münze als Buchwährung: Vermögen, Steuern, öffentliche Ausgaben wurden ausschliesslich in Sesterzen angegeben und in der Buchführung wurde ausschliesslich mit Sesterzen gerechnet. 
Anfänglich wurde die Münze in Silber geprägt, dann jedoch unter Julius Caesar im 1. Jahrhundert v. Chr. in Bronze. Schliesslich wurde die Münze aus Aurichalkum hergestellt.

Gallienus Stesterz

Gallienus Stesterz


Bildquelle CNG coins (http://www.cngcoins.com)


Zurück

 


Ich vermisse hier den Begriff

  
  

  
 
Bleiben Sie aktuell mit unserem Newsletter
Newsletter abonnieren



Zur Zeit keine News-Einträge

Numis-Post Mai 2019

BERNA - 48. Internationale Münzenmesse Bern
Teilnehmerliste und Tischplan zur BERNA 2019
Die Merowinger - Ausstellung zur BERNA
Restitution einer 1945 geraubten Goldmünze
Über die grossen Frühjahrsauktionen
Jahr der indigenen Sprachen - die Münze
Rischi per acquisti numismatici online (italienisch / Übersetzung)
Richtpreise Schweizer Münzen ab 1850

Termine, Börsen, Anlässe
 bis
SINCONA AG Zürich
 bis
Rapp Wil
 bis
Dorotheum Wien
 bis
Münzen & Medaillen GmbH Weil am Rhein
Schulman Amsterdam
 bis
132. Veronafil Verona
Auktionshaus Jentsch, Gütersloh
De Nederlandsche Muntenveiling Weesp (NL)
Leu Numismatik AG in Zürich
Rhein-Taler-Sammlertreffen Balzers (FL)
Hess Divo AG Zürich
a patmueller.ch website