Numis-Post, das Schweizer Magazin für Münzen

Das Numis-Lexikon

 


Serratus

Serrati sind Denare (römische Münzen), die noch vor der Prägung am Rande mit Einschnitten versehen wurden (Aussehen gleicht einer Kreissäge). Dies sollte beweisen, dass es sich nicht um eine gefütterte Münze handelt. Dieser Garant für einen hohen Silberanteil funktionierte leider nur beschränkt, denn auch bei den Serrati treten Subaerate auf, die nachträglich versilbert wurden.
Serrati wurden ca. 100 Jahre lang geprägt, ab der Mitte des 2. Jahrhundert vor Christus.

Serratus

Serratus


Bildquelle MoneyMuseum


Zurück

 


Ich vermisse hier den Begriff

  
  

  
 
Bleiben Sie aktuell mit unserem Newsletter
Newsletter abonnieren



Zur Zeit keine News-Einträge

Numis-Post April 2019

Jetons können interessante Geschichten erzählen
Von der Bibel zur Banknote. Drucken seit 1519.
Exil - Geld in Bewegung - Ausstellung im Münzkabinett
Rückblick auf die Münzenmessen von Schönbühl und Martigny
750'000 Euro für das russische Platin-Set von 1889
Münzen und Gedenkprägungen aus aller Welt
Una moneta romana trovata a Fiesso in Valle Leventina (italienisch / Übersetzung)
Richtpreise Schweizer Münzen ab 1850

Termine, Börsen, Anlässe
 bis
Karel de Geus Veldhoven (NL)
a patmueller.ch website