Numis-Post, das Schweizer Magazin für Münzen

Das Numis-Lexikon

 


Wieland, Friedrich (1906-1996)

Friedrich Wielandt ist am 7. September 1906 in Heidelberg geboren.

Als deutscher Numismatiker war er Leiter des Münzkabinetts in Karlsruhe. 1957 wurde Friedrich Wielandt Hauptkonservator und erhielt 1967 den Professorentitel. 
Am 3. Oktober 1984 wurde ihm von den Schweizer Berufsnumismatikern der Otto-Paul-Wenger-Preis im Zunfthaus "Zur Schneidern" verliehen.
 
Der Feder von Wielandt verdanken wir die Münz- und Geldgeschichte der Stände Luzern, Schaffhausen, Schwyz und Zug.


Zurück

 


Ich vermisse hier den Begriff

  
  

  
 
Bleiben Sie aktuell mit unserem Newsletter
Newsletter abonnieren

Neue Gedenkmünzen im Fürstentum Liechtenstein

Anlässlich des Jubiläums «300 Jahre Fürstentum Liechtenstein» gibt das Land im April 2019 fünf Gedenkmünzen heraus. Im Jahr 2006 hat das Fürstentum Liechtenstein zum letzten Mal ...
mehr

Schweizer Finanzmuseum ist für den Europäischen Museumspreis nominiert

Erst im Sommer 2017 öffnete das erste und einzige Finanzmuseum des Bankenlandes Schweiz in Zürich seine Türen. Nun würdigt das European Museum Forum das Museum mit einer Nominierung für ...
mehr

Numis-Post Januar 2019

Die Bluttat vom Greifensee - eine Medaille
Stempeldrehungen bei Bundesmünzen
Russische Platinmünzen von 1839
Reisebericht aus Kuba (Teil 2)
Bericht über das Mittelaltersymposium in Frankfurt
Casa Savoia - Eine Adelsfamilie zwischen Italien, Frankreich und der Schweiz (Teil 3)
Vernissage für den Grosso aus der Münzstätte Bellinzona (italienisch / Übersetzung)
Richtpreise Schweizer Münzen ab 1850

Termine, Börsen, Anlässe
Keinen Eintrag gefunden.
a patmueller.ch website