Numis-Post, das Schweizer Magazin für Münzen

Das Numis-Lexikon

 


Sedisvakanz

Sede Vacante (freier Stuhl). Sedisvakanz-Münzen werden geprägt, wenn ein Papst stirbt und der Heilige Stuhl unbesetzt ist. Dann geht das Münzrecht an den Kardinalkämmerer (camerlengo) über. Dieser lässt neue Münzen prägen, die auf der Vorderseite das Wappen der Sedisvakanz mit der Inschrift "Sede vacante" zeigen. Auf der Rückseite symbolisiert eine Taube den heiligen Geist. Die Inschrift lautet "Veni Sancte Spiritus" (komm Heiliger Geist).
 
Seit Einführung des Euro zeigen die Prägungen des Vatikans bei einer Sedisvakanz die gemeinsame Wertseite, während auf der Bildseite das Sedisvakanzwappen abgebildet ist.

Sede vancante

Sede vancante



Zurück

 


Ich vermisse hier den Begriff

  
  

  
 
Bleiben Sie aktuell mit unserem Newsletter
Newsletter abonnieren



Zur Zeit keine News-Einträge

Numis-Post März 2019

"Die Münze des Jahres" und die 10 weiteren Gewinner
Ausstellung "442 - Habsburg, Tirol & die Münzen"
Der erste Krieg zwischen Juden und Römern
Ein Rückblick auf die World Money Fair und die Basler Münzenmesse
Blättern im Album: Frauen auf indischen Münzen
Steiniger Weg zu den neuen Liechtensteiner Jubiläumsmünzen
"Quelli del Cordusio": un'iniziativa encomiabile (italienisch / Übersetzung)
Richtpreise Schweizer Münzen ab 1850

Termine, Börsen, Anlässe
Philatelia und Münzenbörse Winterthur
Zürich: Landesmuseum
a patmueller.ch website