Numis-Post, das Schweizer Magazin für Münzen

Das Numis-Lexikon

 


Münzstätte Paris

Da die Schweiz anfänglich keine leistungsfähige Münzstätte hatte, wurden die ersten Münzen der jungen Eidgenossenschaft 1850/1851 im französischen Hauptmünzamt in Paris hergestellt. Dies waren die Silbermünzen sowie die kleinsten Nominale, die 1- und 2-Rappenstücke in Bronze. Im Jahre 1894 benötigte die Schweiz eine grosse Menge Silbermünzen (2, 1 und ½ Franken).Da diese nicht rasch genug in Bern hergestellt werden konnten, wurde der Auftrag wiederum an Paris vergeben.

Alle Pariser Prägungen tragen das Münzzeichen A. Die Münzen der Jahre 1850 und 1851 tragen ausserdem das Mzz. Hand, das Zeichen des Direktors der Münzstätte, Charles-Louis Dierickx, sowie das Mzz. Windhundkopf, das Zeichen des Generalgraveurs Jean-Jacques Barre. – Die Pariser Prägungen von 1894 haben das Mzz. Füllhorn, das Zeichen für die Régie des Monnaies, sowie das Mzz. Rutenbündel, das Zeichen des Generalgraveurs Jean Lagrange. 

2 Rappen 1850 Münzzeichen A

2 Rappen 1850 Münzzeichen A



Zurück

 


Ich vermisse hier den Begriff

  
  

  
 
Bleiben Sie aktuell mit unserem Newsletter
Newsletter abonnieren



Zur Zeit keine News-Einträge

Numis-Post Februar 2019

48. Internationale Basler Münzenmesse 2019
Spezialeditionen Münzenmesse Basel 1976-2009
Die neuen Schweizer Sondermünzen "Cirkus Knie" Dampfschiff "Blümlisalp" und "Reh"
Gigantischer keltischer Hortfund wird bewertet
Blättern im Album: Kolumbianische Kurantmünzen
Die Berner und Zürcher numismatischen Vereine laden zur Hauptversammlung
Le originali medaglie della corsa di montagna Sierre-Zinal (italienisch / Übersetzung)
Richtpreise Schweizer Münzen ab 1850

Termine, Börsen, Anlässe
 bis
Rölli Auktionen AG Rothenburg
 bis
Teutoburger Münzauktion Borgholzhausen (DE)
7ème Salon Numismatique Martigny
a patmueller.ch website