Numis-Post, das Schweizer Magazin für Münzen

Das Numis-Lexikon

 


Landry Fritz

Fritz Landry (1842-1897) war ein Schüler von Antoine Bovy, wurde in Le Locle geboren und entstammte einer Familie, die lange in der Uhrenindustrie tätig gewesen war. Wir verdanken ihm verschiedene Portraitmedaillen. Im Jahre 1872 finden wir seinen Namen auf dem von ihm geschaffenen Schützenfesttaler von Zürich. Als der Bundesrat 1895 eine Kommission zur Schaffung einer neuen Schweizer Kursmünze in Gold einsetzte, war Landry einer von mehr als dreissig Künstlern, die Entwürfe unterbreiteten. Die Jury entschied sich für Landrys Modell, mit dem attraktiven Mädchenkopf und einer Gebirgslandschaft als Hintergrund. Der Künstler musste jedoch einige Änderungen anbringen. Landry, der im selben Jahr starb, als seine Münze zur Ausprägung gelangte, hat sich in der Schweizer Münzgeschichte ein bleibendes Denkmal gesetzt, denn sein „Vreneli“ ist auch heute noch eine der beliebtesten Goldmünzen. Die Vorlage für den hübschen Mädchenkopf hat sich der Künstler vermutlich im bernischen Haslital geholt, als Modell soll eine Rosa Tännler gestanden haben. Von Landrys Entwürfen prägte man später 10-Franken-Stücke und im Jahre 1925 ein 100-Franken-Stück.

20 Franken Vreneli 1897, Quelle: Swissmint

20 Franken Vreneli 1897, Quelle: Swissmint


Informationen über Fritz Landry im Historischen Lexikon der Schweiz


Zurück

 


Ich vermisse hier den Begriff

  
  

  
 
Bleiben Sie aktuell mit unserem Newsletter
Newsletter abonnieren



Zur Zeit keine News-Einträge

Numis-Post Juni 2019

Neue Schweizer Sondermünzen "Krokodil" und "Mondlandung"
Das Stauro- und Christogramm auf Münzen
Münzen von Sigismund III. - König von Schweden und Polen
Neue Prägungen aus aller Welt
Aus der Welt der Banknoten (neue Serie)
Monete da 10 centesimi del 2005 con un forte colore giallo zafferano (italienisch / Übersetzung)
Richtpreise Schweizer Münzen ab 1850

Termine, Börsen, Anlässe
 bis
Numismatische Tage Schweiz in Vaduz (FL)
a patmueller.ch website