Numis-Post, das Schweizer Magazin für Münzen

Das Numis-Lexikon

 


Hohlpfennig

Hohlpfennige sind Münzen, die mit nur einem Stempel auf ein dünnes Silberblech (weiche Unterlage) geprägt wurden. In der Folge entsteht nur ein Münzbild, auf der anderen Seite das entsprechende Negativbild. Heute bezeichnet man die im Mittelalter geprägten Hohlpfennige als Brakteaten. Im Gegensatz dazu werden die späteren Prägungen bis ins 16. Jahrhundert als Hohlpfennige bezeichnet. Diese waren im Durchmesser kleiner und künstlerisch einfacher gestaltet.

Hohlpfennig des Bistums Naumburg, 1360-1371

Hohlpfennig des Bistums Naumburg, 1360-1371


Bildquelle: Numispedia


Zurück

 


Ich vermisse hier den Begriff

  
  

  
 
Bleiben Sie aktuell mit unserem Newsletter
Newsletter abonnieren

Schweizer Finanzmuseum ist für den Europäischen Museumspreis nominiert

Erst im Sommer 2017 öffnete das erste und einzige Finanzmuseum des Bankenlandes Schweiz in Zürich seine Türen. Nun würdigt das European Museum Forum das Museum mit einer Nominierung für ...
mehr

Numis-Post Januar 2019

Die Bluttat vom Greifensee - eine Medaille
Stempeldrehungen bei Bundesmünzen
Russische Platinmünzen von 1839
Reisebericht aus Kuba (Teil 2)
Bericht über das Mittelaltersymposium in Frankfurt
Casa Savoia - Eine Adelsfamilie zwischen Italien, Frankreich und der Schweiz (Teil 3)
Vernissage für den Grosso aus der Münzstätte Bellinzona (italienisch / Übersetzung)
Richtpreise Schweizer Münzen ab 1850

Termine, Börsen, Anlässe
Basel: Circulus Numismaticus Basiliensis: Jekami-Abend
49. MMB-Börse Münzen Mineralien Briefmarken Friedrichshafen
a patmueller.ch website