Numis-Post, das Schweizer Magazin für Münzen

Das Numis-Lexikon

 


Prager Groschen

Prager Groschen wurden seit ca. 1300 von König Wenzel II. von Böhmen geprägt. Sie werden daher häufig auch Böhmische Groschen genannt.  Die Prager Groschen wurden nach dem Vorbild der Gros tournois in Kutná Hora (Kuttenberg) geprägt. Die Umschrift lautet: GROSSI:PRAGENSES. Dieser Typ Münzen wurde ebenfalls unter der Dynastie der Luxemburger, von König Johann, Karl IV. und Wenzel IV. geprägt. Die letzten entstanden unter Ferdinant I. von Habsburg im Jahr 1547. 

Die Prager Groschen waren beliebt und die Auflagen hoch. Sie zirkulierten auch ausserhalb des Landes und wurden besonders in Deutschland geschätzt. Der Münzfuss wurde aber mit der Zeit derart verschlechtert, dass sie in Deutschland mit Gegenstempeln gezeichnet wurden, damit man die guten von den schlechten unterscheiden konnte. Man zählt rund 150 Gegenstempel auf Prager Groschen.

www.tschechischeinspiration.cz/kutna-hora/


Zurück

 


Ich vermisse hier den Begriff

  
  

  
 
Bleiben Sie aktuell mit unserem Newsletter
Newsletter abonnieren

Schweizer Finanzmuseum ist für den Europäischen Museumspreis nominiert

Erst im Sommer 2017 öffnete das erste und einzige Finanzmuseum des Bankenlandes Schweiz in Zürich seine Türen. Nun würdigt das European Museum Forum das Museum mit einer Nominierung für ...
mehr

Numis-Post Januar 2019

Die Bluttat vom Greifensee - eine Medaille
Stempeldrehungen bei Bundesmünzen
Russische Platinmünzen von 1839
Reisebericht aus Kuba (Teil 2)
Bericht über das Mittelaltersymposium in Frankfurt
Casa Savoia - Eine Adelsfamilie zwischen Italien, Frankreich und der Schweiz (Teil 3)
Vernissage für den Grosso aus der Münzstätte Bellinzona (italienisch / Übersetzung)
Richtpreise Schweizer Münzen ab 1850

Termine, Börsen, Anlässe
Basel: Circulus Numismaticus Basiliensis: Jekami-Abend
49. MMB-Börse Münzen Mineralien Briefmarken Friedrichshafen
a patmueller.ch website