Numis-Post, das Schweizer Magazin für Münzen

Das Numis-Lexikon

 


Welz Ferdinand

Ferdinand Welz (1915-2008) war ein österreichischer Graveur, Bildhauer und Medailleur. Im Jahr 1940 wurde er Leiter der Graveurabteilung im Hauptmünzamt. Von 1955 bis 1986 war er Leiter der Meisterklasse für Medaillenkunst und Kleinplastik an der Akademie der Bildenden Künste. Er erhielt zahlreiche Preise und Auszeichnungen.

Neben seinen Skulpturen ist sein umfangreiches Medaillenwerk bekannt. Er hat Umlauf- und Gedenkmünzen gestaltet und sich vor allem mit dem Edelweiss auf der 1-Schilling Münze und dem 10 Schilling-Stück die "Wachauerin" (Frauenkopf einen Namen gemacht. 

Der grösste Teil des Medaillenschaffens von Ferdinand Welz befindet sich im Münzkabinett des Kunsthistorischen Museums Wien. Dort wurde er zum 60. und 70. Geburtstag mit einer Ausstellung gewürdigt. 2003 erfolgte schliesslich eine weitere grosse Ausstellung "Die moderne Medaille in Österreich - Ferdinand Welz und seine Schule". 


Zurück

 


Ich vermisse hier den Begriff

  
  

  
 
Bleiben Sie aktuell mit unserem Newsletter
Newsletter abonnieren

Schweizer Finanzmuseum ist für den Europäischen Museumspreis nominiert

Erst im Sommer 2017 öffnete das erste und einzige Finanzmuseum des Bankenlandes Schweiz in Zürich seine Türen. Nun würdigt das European Museum Forum das Museum mit einer Nominierung für ...
mehr

Numis-Post Januar 2019

Die Bluttat vom Greifensee - eine Medaille
Stempeldrehungen bei Bundesmünzen
Russische Platinmünzen von 1839
Reisebericht aus Kuba (Teil 2)
Bericht über das Mittelaltersymposium in Frankfurt
Casa Savoia - Eine Adelsfamilie zwischen Italien, Frankreich und der Schweiz (Teil 3)
Vernissage für den Grosso aus der Münzstätte Bellinzona (italienisch / Übersetzung)
Richtpreise Schweizer Münzen ab 1850

Termine, Börsen, Anlässe
Basel: Circulus Numismaticus Basiliensis: Jekami-Abend
49. MMB-Börse Münzen Mineralien Briefmarken Friedrichshafen
a patmueller.ch website