Numis-Post, das Schweizer Magazin für Münzen

Das Numis-Lexikon

 


Pick Albert

Albert Pick wurde 1922 in Köln geboren und gilt international als Fachautor für Banknoten. Seinen ersten Banknoten-Katalog schrieb er 1974. Damit hat er das Sammeln von modernen Banknoten etabliert. Der von ihm verfasste "World Paper Money"-Katalog gilt als Standardwerk für Papiergeldsammler. 

Auf Albert Pick geht ausserdem der Name der „Pick-Nummern“ zurück. Dies ist ein Nummern-System, welches es dem Sammler erlaubt, jede Banknote eindeutig bezeichnen und bestimmen zu können.
 
Die umfangreiche Banknotensammlung Albert Pick von damals 180‘000 Scheinen wurde von der Bayerischen Hypotheken- und Wechsel-Bank übernommen, da sie für eine Privatsammlung zu umfangreich geworden war. Im Auftrag der Bank betreute und erweiterte Pick die Sammlung von 1964 bis 1985 als Kurator weiter. Während dieser Zeit verfasste er zahlreiche Bücher und Kataloge – darunter auch den "World Paper Money Catalog". Ausserdem veröffentlichte Albert Pick zahlreiche Bücher im In- und Ausland und erhielt für seine Publikationen mehrere internationale Preise und Auszeichnungen.


Zurück

 


Ich vermisse hier den Begriff

  
  

  
 
Bleiben Sie aktuell mit unserem Newsletter
Newsletter abonnieren



Zur Zeit keine News-Einträge

Numis-Post Juni 2019

Neue Schweizer Sondermünzen "Krokodil" und "Mondlandung"
Das Stauro- und Christogramm auf Münzen
Münzen von Sigismund III. - König von Schweden und Polen
Neue Prägungen aus aller Welt
Aus der Welt der Banknoten (neue Serie)
Monete da 10 centesimi del 2005 con un forte colore giallo zafferano (italienisch / Übersetzung)
Richtpreise Schweizer Münzen ab 1850

Termine, Börsen, Anlässe
 bis
Numismatische Tage Schweiz in Vaduz (FL)
a patmueller.ch website