Numis-Post, das Schweizer Magazin für Münzen

Das Numis-Lexikon

 


Hohlpfennig

Hohlpfennige sind Münzen, die mit nur einem Stempel auf ein dünnes Silberblech (weiche Unterlage) geprägt wurden. In der Folge entsteht nur ein Münzbild, auf der anderen Seite das entsprechende Negativbild. Heute bezeichnet man die im Mittelalter geprägten Hohlpfennige als Brakteaten. Im Gegensatz dazu werden die späteren Prägungen bis ins 16. Jahrhundert als Hohlpfennige bezeichnet. Diese waren im Durchmesser kleiner und künstlerisch einfacher gestaltet.

Hohlpfennig des Bistums Naumburg, 1360-1371

Hohlpfennig des Bistums Naumburg, 1360-1371


Bildquelle: Numispedia


Zurück

 


Ich vermisse hier den Begriff

  
  

  
 
Bleiben Sie aktuell mit unserem Newsletter
Newsletter abonnieren



Zur Zeit keine News-Einträge

Numis-Post April 2019

Jetons können interessante Geschichten erzählen
Von der Bibel zur Banknote. Drucken seit 1519.
Exil - Geld in Bewegung - Ausstellung im Münzkabinett
Rückblick auf die Münzenmessen von Schönbühl und Martigny
750'000 Euro für das russische Platin-Set von 1889
Münzen und Gedenkprägungen aus aller Welt
Una moneta romana trovata a Fiesso in Valle Leventina (italienisch / Übersetzung)
Richtpreise Schweizer Münzen ab 1850

Termine, Börsen, Anlässe
 bis
Karel de Geus Veldhoven (NL)
a patmueller.ch website