Numis-Post, das Schweizer Magazin für Münzen

Das Numis-Lexikon

 


Münzstätte Paris

Da die Schweiz anfänglich keine leistungsfähige Münzstätte hatte, wurden die ersten Münzen der jungen Eidgenossenschaft 1850/1851 im französischen Hauptmünzamt in Paris hergestellt. Dies waren die Silbermünzen sowie die kleinsten Nominale, die 1- und 2-Rappenstücke in Bronze. Im Jahre 1894 benötigte die Schweiz eine grosse Menge Silbermünzen (2, 1 und ½ Franken).Da diese nicht rasch genug in Bern hergestellt werden konnten, wurde der Auftrag wiederum an Paris vergeben.

Alle Pariser Prägungen tragen das Münzzeichen A. Die Münzen der Jahre 1850 und 1851 tragen ausserdem das Mzz. Hand, das Zeichen des Direktors der Münzstätte, Charles-Louis Dierickx, sowie das Mzz. Windhundkopf, das Zeichen des Generalgraveurs Jean-Jacques Barre. – Die Pariser Prägungen von 1894 haben das Mzz. Füllhorn, das Zeichen für die Régie des Monnaies, sowie das Mzz. Rutenbündel, das Zeichen des Generalgraveurs Jean Lagrange. 

2 Rappen 1850 Münzzeichen A

2 Rappen 1850 Münzzeichen A



Zurück

 


Ich vermisse hier den Begriff

  
  

  
 
Bleiben Sie aktuell mit unserem Newsletter
Newsletter abonnieren



Zur Zeit keine News-Einträge

Numis-Post April 2019

Jetons können interessante Geschichten erzählen
Von der Bibel zur Banknote. Drucken seit 1519.
Exil - Geld in Bewegung - Ausstellung im Münzkabinett
Rückblick auf die Münzenmessen von Schönbühl und Martigny
750'000 Euro für das russische Platin-Set von 1889
Münzen und Gedenkprägungen aus aller Welt
Una moneta romana trovata a Fiesso in Valle Leventina (italienisch / Übersetzung)
Richtpreise Schweizer Münzen ab 1850

Termine, Börsen, Anlässe
 bis
Karel de Geus Veldhoven (NL)
a patmueller.ch website