Numis-Post, das Schweizer Magazin für Münzen

Das Numis-Lexikon

 


Korn Ferdinand

Ferdinand Korn lebte von 1825 bis ungefähr 1870. Der aus Mainz gebürtige Korn wurde im Jahre 1855 Hauptgraveur an der neuen Eidgenössischen Münzstätte in Bern. Von 1858 bis 1859 war er ihr Direktor. Als Stempelschneider setzte er seinen Namen auf die ursprünglich von Bovy geschaffenen Silbermünzen der Jahre 1857 bis 1863. Dies führte zu einer Kontroverse mit Bovy, dessen Name ursprünglich die Münzen schmückte. Korn ging 1859 zurück nach Deutschland und erhielt die Stellung eines Münzmeisters des Herzogs von Nassau in Wiesbaden, die er bis zur Schliessung der Münzstätte 1866 inne hatte. Korns Name erscheint auch auf den Schützenfesttalern von 1857 und 1859.


Zurück

 


Ich vermisse hier den Begriff

  
  

  
 
Bleiben Sie aktuell mit unserem Newsletter
Newsletter abonnieren



Zur Zeit keine News-Einträge

Numis-Post April 2019

Jetons können interessante Geschichten erzählen
Von der Bibel zur Banknote. Drucken seit 1519.
Exil - Geld in Bewegung - Ausstellung im Münzkabinett
Rückblick auf die Münzenmessen von Schönbühl und Martigny
750'000 Euro für das russische Platin-Set von 1889
Münzen und Gedenkprägungen aus aller Welt
Una moneta romana trovata a Fiesso in Valle Leventina (italienisch / Übersetzung)
Richtpreise Schweizer Münzen ab 1850

Termine, Börsen, Anlässe
Philatelia und Münzenbörse Winterthur
Zürich: Landesmuseum
a patmueller.ch website