Numis-Post, das Schweizer Magazin für Münzen

Das Numis-Lexikon

 


Aes signatum

Aes signatum ist ein lateinischer Begriff und steht für gezeichnetes Erz. Aes signatum ist der Nachfolger des Aes rude und wurde in Barrenform hergestellt. Verwendet wurde dieses Zahlungsmittel, um offizielle „Rechnungen“ zu begleichen (zum Beispiel zum Bezahlen von Steuern oder Gerichtskosten). Die Barren waren rund 1.6 kg schwer und wurden zudem mit verschieden Symbolen versehen. Aes signatum wurde bis zum Anfang des 3. Jahrhunderts vor Christus im römischen Reich verwendet. Aes signatum wurde danach abgelöst von Aes grave und den ersten Silbermünzen nach dem Vorbild der Griechensiedlungen in Süditalien

Aes Signatum

Aes Signatum


Bildquelle The British Museum


Zurück

 


Ich vermisse hier den Begriff

  
  

  
 
Bleiben Sie aktuell mit unserem Newsletter
Newsletter abonnieren



Zur Zeit keine News-Einträge

Numis-Post April 2019

Jetons können interessante Geschichten erzählen
Von der Bibel zur Banknote. Drucken seit 1519.
Exil - Geld in Bewegung - Ausstellung im Münzkabinett
Rückblick auf die Münzenmessen von Schönbühl und Martigny
750'000 Euro für das russische Platin-Set von 1889
Münzen und Gedenkprägungen aus aller Welt
Una moneta romana trovata a Fiesso in Valle Leventina (italienisch / Übersetzung)
Richtpreise Schweizer Münzen ab 1850

Termine, Börsen, Anlässe
Zürich: Landesmuseum
a patmueller.ch website