Numis-Post, das Schweizer Magazin für Münzen

Das Numis-Lexikon

 


Plappart

Plappart entstammt dem französischen „blafard“ und bedeutet „bleich, hell“. 1421 wurden Plapparte zu 15 Pfennigen in Bern geprägt, als Nachfolger des Schillings. Später prägten die Städte Zürich, St. Gallen (erste Schweizer Münze mit Jahreszahl), Basel, Solothurn, Laufenburg und das Bistum Sitten diese Münze. Bis zur Einführung des Dickens war der Plappart die grösste Silbermünze in der Deutschschweiz. Mit der Zeit wurde er vom Batzen verdrängt.

Ulm-Überlingen, Plappart 1503

Ulm-Überlingen, Plappart 1503


Bildquelle Numismatik Lanz


Zurück

 


Ich vermisse hier den Begriff

  
  

  
 
Bleiben Sie aktuell mit unserem Newsletter
Newsletter abonnieren



Zur Zeit keine News-Einträge

Numis-Post Mai 2019

BERNA - 48. Internationale Münzenmesse Bern
Teilnehmerliste und Tischplan zur BERNA 2019
Die Merowinger - Ausstellung zur BERNA
Restitution einer 1945 geraubten Goldmünze
Über die grossen Frühjahrsauktionen
Jahr der indigenen Sprachen - die Münze
Rischi per acquisti numismatici online (italienisch / Übersetzung)
Richtpreise Schweizer Münzen ab 1850

Termine, Börsen, Anlässe
 bis
SINCONA AG Zürich
 bis
Rapp Wil
 bis
Dorotheum Wien
 bis
Münzen & Medaillen GmbH Weil am Rhein
Schulman Amsterdam
 bis
132. Veronafil Verona
Auktionshaus Jentsch, Gütersloh
De Nederlandsche Muntenveiling Weesp (NL)
Leu Numismatik AG in Zürich
Rhein-Taler-Sammlertreffen Balzers (FL)
Hess Divo AG Zürich
a patmueller.ch website