Numis-Post, das Schweizer Magazin für Münzen

Das Numis-Lexikon

 


Kauri

Die Kaurischnecke ist der Oberbegriff einer Salzwasser-Porzellanschnecke, die vor allem in Asien und Afrika einerseits als Schmuck und andererseits als vormünzliches Zahlungsmittel diente. Die Kaurischnecke wurde in China bereits vor 3000 Jahren als Zahlungsmittel benutzt. Bis heute findet sich die Grundkomponente des Schriftzeichen Kauri in den Schriftzeichen für Münzen, Kaufen, Geld usw.
 
Kauri wurde in Afrika bis ins 20. Jahrhundert verwendet, doch auch in dem schon erwähnten China in Thailand, Indien, Neuguinea wurde früher damit bezahlt. Die Kaurischnecke wurde meist auf eine Schnur aufgezogen. Zudem schwankte der Wert beträchtlich. Generell kann gesagt werden, dass der Wert der Kauri mit steigendem Küstenabstand stieg.

Kaurischnecken

Kaurischnecken



Zurück

 


Ich vermisse hier den Begriff

  
  

  
 
Bleiben Sie aktuell mit unserem Newsletter
Newsletter abonnieren



Zur Zeit keine News-Einträge

Numis-Post April 2019

Jetons können interessante Geschichten erzählen
Von der Bibel zur Banknote. Drucken seit 1519.
Exil - Geld in Bewegung - Ausstellung im Münzkabinett
Rückblick auf die Münzenmessen von Schönbühl und Martigny
750'000 Euro für das russische Platin-Set von 1889
Münzen und Gedenkprägungen aus aller Welt
Una moneta romana trovata a Fiesso in Valle Leventina (italienisch / Übersetzung)
Richtpreise Schweizer Münzen ab 1850

Termine, Börsen, Anlässe
Philatelia und Münzenbörse Winterthur
Zürich: Landesmuseum
a patmueller.ch website