Numis-Post, das Schweizer Magazin für Münzen

Das Numis-Lexikon

 


Prager Groschen

Prager Groschen wurden seit ca. 1300 von König Wenzel II. von Böhmen geprägt. Sie werden daher häufig auch Böhmische Groschen genannt.  Die Prager Groschen wurden nach dem Vorbild der Gros tournois in Kutná Hora (Kuttenberg) geprägt. Die Umschrift lautet: GROSSI:PRAGENSES. Dieser Typ Münzen wurde ebenfalls unter der Dynastie der Luxemburger, von König Johann, Karl IV. und Wenzel IV. geprägt. Die letzten entstanden unter Ferdinant I. von Habsburg im Jahr 1547. 

Die Prager Groschen waren beliebt und die Auflagen hoch. Sie zirkulierten auch ausserhalb des Landes und wurden besonders in Deutschland geschätzt. Der Münzfuss wurde aber mit der Zeit derart verschlechtert, dass sie in Deutschland mit Gegenstempeln gezeichnet wurden, damit man die guten von den schlechten unterscheiden konnte. Man zählt rund 150 Gegenstempel auf Prager Groschen.

www.tschechischeinspiration.cz/kutna-hora/


Zurück

 


Ich vermisse hier den Begriff

  
  

  
 
Bleiben Sie aktuell mit unserem Newsletter
Newsletter abonnieren



Zur Zeit keine News-Einträge

Numis-Post April 2019

Jetons können interessante Geschichten erzählen
Von der Bibel zur Banknote. Drucken seit 1519.
Exil - Geld in Bewegung - Ausstellung im Münzkabinett
Rückblick auf die Münzenmessen von Schönbühl und Martigny
750'000 Euro für das russische Platin-Set von 1889
Münzen und Gedenkprägungen aus aller Welt
Una moneta romana trovata a Fiesso in Valle Leventina (italienisch / Übersetzung)
Richtpreise Schweizer Münzen ab 1850

Termine, Börsen, Anlässe
Zürich: Landesmuseum
a patmueller.ch website