Glarner Münzen aus dem 17. Jahrhundert

Art.Nr.: p555

40.00 CHF
incl. 2.5 % MwSt

  • Gewöhnlich versandfertig in 24 Stunden
  • Gewicht 0,22 kg


Produktbeschreibung

Die "Bildergalerie" von Fredy Bühler-Zimmermann ist in einer Auflage von 50 Stück als Sonderdruck mit den ursprünglichen Seitennummern (82 Seiten) aus dem Jahrbuch 88 des Historischen Vereins des Kantons Glarus erschienen.

Im Jahr 1979 veröffentlichte Rolf von Arx seine "Münzgeschichte des Landes Glarus". In den seither vergangenen 30 Jahren ist mit Ausnahme von zwei kleinen neuen Hinweisen - einerseits auf den Münzwardein und andererseits auf die Münzstätte - nichts Neues aufgetaucht, das eine Neubearbeitung der Glarner Münzgeschichte, insbesondere derjenigen des 17. Jahrhunderts, erfordert.

Die "Bildergalerie" widmed sich deshalb vollumfänglich den Münzen und den Münzabbildungen aus dem 17. Jahrhundert. Obschon nur etwa 40 Münzen genau bestimmt werden konnten, lassen sich nicht weniger als 20 verschiedene Vorderseitenstempel und 25 verschiedene Rückseitenstempel eindeutig feststellen. Das heisst, dass sich fast jedes Stück vom andern in der Zeichnung unterschiedet.

In "Les Monnaies de Glaris" hat A. Cahorn 1896 einige der ihm bekannten Glarner Schillinge von Albert-Steven van Muyden, 1849-1910, Architekt aus Genf, zeichnen lassen. Es ist nun ein Vergnügen, diese Münzzeichnungen mit den fotografierten Münzen zu vergleichen. Obschon van Muyden jeweils ein Idelabild der Münzen gezeichnet hat, lässt sich jede einzelne Zeichnung eindeutig den vorliegenden Münzen zuordnen. In einzelnen Fällen war es deshalb möglich, den "Lebenslauf" einer Münze zu rekonstruieren oder aber genauer zu erfassen.

Auf 54 Inventarblättern sind alle relevanten Daten einer Münze zusammengestellt. Zudem wurde für jede Münze ein Lebenslauf erstellt, der aufzeigt, wann, wo und wie sie in den vergangenen knapp 400 Jahren beschrieben, gezeichnet, fotografiert, gekauft, getauscht oder sonstwie erwähnt worden ist. Detaillierte Verzeichnisse über Stempel und Umschriften, Museen, Privatsammlungen und Auktionen sowie eine Konkordanztabelle und ein ausführliches Quellenverzeichnis sind angefügt.